Berg-Tal-Berg in der Toskana

Wir können von den Hügeln der Toskana nicht genug bekommen und drehen noch eine kleine 3-Tages-Runde durch die wunderschöne Landschaft.

Als erstes führt uns unser Weg hinauf nach Montalcino. Auf einem Hügel gelegen liegt das kleine Dörfchen mit gerade einmal 5.900 Einwohnern. Innerhalb der Stadtmauern schlendern wir durch die kleinen Gassen vorbei an zahlreichen Enotheken. Über Allem tront das Castell.

Weiter geht es hinunter in das Zentrum des Val d‘Orcia. Genauer gesagt zu den Grotten von Bagno Vignoni. Diese Thermen wurden von den Etruskern erbaut, 995 n.Chr. das erste Mal schriftlich erwähnt und sind bis heute nutzbar. Jetzt im Oktober ist das Wasser unten im Becken allerdings kühl. Wir klettern den Berg hinauf und zumindest unsere Kleine kann oben im Badewannen-warmen Zufluss zum Wasserfall baden.

Der letzte Stop unserer kleine Toskana-Tour führt uns nach Montepulciano. Wie der Name schon verrät, geht es wieder hinauf.

Weg-Hinweis: Wir kommen aus Süd-Westen und folgen den Schildern nach Montepulciano. Unvermittelt werden wir rechtwinklig nach links auf einen stark ansteigende Sandweg, die SP88, geleitet. Lasst Euch nicht irritieren. Die Straße ist mit dem Wohnmobil (3,5t) durchaus befahrbar. Für rund 4km zuckeln wir mit 20 km/h den Sandweg entlang. Dann haben wir wieder Asphalt unter den Rädern. 

In Montepulciano angekommen, kommt es uns wie die große Ausgabe von Montalcino vor. Auch hier dominieren Enotheken das Straßenbild und über allem tront ein Castell. Auf jeden Fall haben wir auch hier herrliche Blicke auf die umliegende Landschaft. Wir können das Café Poliziano empfehlen. Tolle Aussicht (3. Bild in der Galerie) und üppiges Kuchenbuffet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.