So schlafen Babys sicher im Wohnmobil

Ein Reisebett passt in den seltensten Fällen ins Wohnmobil. Also schlafen die Kleinen in einem „normalen“ Bett, das für Babys entsprechend gesichert sein sollte. Wir stellen Euch gemeinsam mit zwei Bloggerfreunden verschiedene Optionen eines Rausfallschutz bei unterschiedlichen Betttypen vor.

Einzelbetten

Wer wie das Wohnmobil von mf-ontour zwei Einzelbetten im Heck hat, kann ein klassisches Bettschutzgitter (z.B. das Pinolino) verwenden. Zum Fußende hin sichern die beiden den Schlafplatz zusätzlich mit der „Schlange“ oder dem Nestchen ab.

Alkhovenbett

Als der Kleine von mf-ontour älter wurde, bekam er den Alkhoven für sich. Zusätzlich zum Standardschutznetz haben die beiden eine Stange angebracht, damit er nicht über das Netz drüberklettern kann.

Heckbett quer

Travel Shortcut haben ein Heckbett quer in ihrem Wohnmobil, das sie mit einem hohen Netz absichern. Das Netz ist am Bettkasten angeschraubt und seitlich links und rechts an der Außenwand bzw. der Badezimmerwand eingehängt.

Hubbett

Wir haben uns in unser Hubbett den SLiiPER Rausfallschutz eingebaut. Den SLiiPER gibt es in 4 unterschiedlichen Breiten (70cm, 100cm, 150cm und 190cm). Wir verwenden die 190cm Breite. Der SLiiPER wird am Bettkasten angeschraubt und mit zwei Gurten an der Decke befestigt.

Rausfallschutz SLiiPER

Universal-Alternative

Wer mit einem Miet-Wohnmobil unterwegs ist oder erstmal nicht investieren möchte, kann aus einer Matratze auf dem Boden, ein paar Kissen und natürlich dem Lieblingskuscheltier ganz leicht eine gemütliche Koje einrichten. Positiver Nebeneffekt: Im Sommer ist es dort unten angenehm kühl.

Baby Schlafplatz im Sommer

Wie schlafen Eure Babies und Kleinkinder im Wohnmobil? Schreibt es uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.