Der Sonne hinterher

Nach einem schönen Weihnachten und tollen Silvester mit vielen Besuchen bei Freunden in Norddeutschland wird es nun höchste Zeit ins warme Spanien zu kommen. Der schnellste Weg führt uns über Frankreich.

Über die Feiertage sind wir bereits einige Kilometer im Norden Deutschlands gefahren. Von Hamburg nach Kiel, über Rosengarten, nach Hoyerhagen (die geografische Mitte Niedersachsens 😉 ) und weiter nach Halle und Leipzig. Letzter Stop im kalten Deutschland war wieder München: Kinderarzt mit unserer Kleinen.

Nachdem dieser Termin abgehakt ist, hält uns nichts mehr im verschneiten München. Noch am selben Tag fahren wir Richtung Stuttgart, umfahren den Schwarzwald und halten nur kurz zum Übernachten in Rastatt. Der Stellplatz dort liegt auf dem Parkplatz des Freizeitbades ALOHA. Mit 7 € pro Nacht ist der Preis durchaus fair. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, erhält 50% Ermäßigung auf Badekarten im Schwimmbad und 10% Rabatt auf den Saunaeintritt.

Nun aber zu unseren Stellplatz-Entdeckungen im Osten/Süden Frankreichs:

Am nächsten Tag überqueren wir südlich von Freiburg im Breisgau die Grenze zu Frankreich. Wir wollen das Land möglichst zügig durchqueren (und dann im Frühjahr bei wärmeren Temperaturen wiederkommen). So trudeln wir nach knapp 400km mehr zufällig auf dem Stellplatz in Beaune ein. Hier kann man kostenlos übernachten und die historische Altstadt ist nicht weit. Unser Urteil: Absolut süß! – Wir entdecken viele kleine Bars, Restaurants und Vinotheken. Die Stadt steht bei uns schon auf der Liste für das kommende Frühjahr!

Für die zweite Übernachtung in Frankreich suchen wir uns einen Stellplatz bei La Roche-de-Glun aus. Auch dieser entpuppt sich als echter Glücksgriff. In dem Dorf gibt es zwar nicht viel zu sehen, dafür liegt der Platz wunderschön zwischen Bäumen auf einer Insel in der Rhône. Mit etwas über 10€ pro Nacht (in der Hauptsaison nur 1€ mehr) inkl. Frischwasser, Abwasser, Strom (16A Steckdosen) und WLAN hat er ein spitzen Preisleistungsverhältnis.

Die letzte Nacht auf unserer Durchreise durch Frankreich verbringen wir in La Palme, ein Stellplatz direkt am Meer. Im Sommer hat hier eine Segelschule geöffnet; im Winter ist das Gelände ausgestorben. Außer uns steht nur noch ein anderes Wohnmobil auf dem Platz.

Es ist extrem windig. Den Warnschildern nach zu urteilen ist das nichts Ungewöhnliches. Trotzdem genießen wir die Sonne und das erste Mal wieder Temperaturen über 10° Grad.

Wintersonne in Frankreich

Unser Tip: Die Stellplätze 2 und 3 gehören zu der französischen Stellplatzkette Camping-Car Park. Einmal die Zugangskarte für 4€ gekauft, kann sie im Internet oder direkt am Automaten am Platz wieder aufgeladen werden. Das ist sehr bequem. Ein Blick auf die Webseite lohnt sich also. Uns haben die Stellplätze und das Konzept gefallen. Daher werden wir Camping-Car Park im Frühjahr sicher wieder nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.