Endlich eine einfache Gas-Lösung

Die komplizierte Gasversorgung im Europäischen Ausland hat uns weiter beschäftigt. Gibt es wirklich nichts Einfacheres? Doch gibt es: fest eingebaute und wieder befüllbare Gasflaschen (häufig auch Gasflaschentank genannt).

In einem früheren Artikel haben wir ausführlich beschrieben, welche Systeme der einzelnen Ländern beim Befüllen und Tauschen untereinander kompatibel bzw. inkompatibel sind (ggf. mit Adaptern). Für eine Urlaubsreise durch 1-2 Ländern mag dies unerheblich sein, da man genügend Gasvorräte aus Deutschland mitnehmen kann oder maximal einmal den Umstand mit einer ausländischen Gasflasche hat. Wenn man allerdings, so wie wir, 2 Jahre durch Europa reist, nimmt man gerne etwas Geld in die Hand und baut sich eine komfortablere Lösung in das Wohnmobil ein.

Die  nachfüllbaren Gasflaschen gibt es, genau wie Tauschflaschen, in Stahlausführung und in der leichteren Alugasausführung. Aufgrund unseres schon mehrfach erwähnten Gewichtsproblems, kommen für uns nur die befüllbaren Alugasflaschen (mit 11kg) in Frage. Die Flaschen sind z.B. bei der Gasfachfrau Karin Nöfer erhältlich und werden von einer Fachwerkstatt in der Nähe ins Wohnmobil eingebaut. Es ist wichtig, dass es eine Fachwerkstatt einbaut, damit es später kein Problem mit der Versicherung gibt.

Zum Befüllen werden zwar ebenfalls Adapter benötigt (für Europa insgesamt 4 Stück); das Befüllen ist dafür an jeder Autogastankstelle möglich. Mit über 40.000 Stationen gibt es ein engmaschiges Netz in ganz Europa. Auf MyLPG könnt ihr leicht die nächstgelegene Gastankstelle finden.

Damit keine Verschmutzungen in den Gastank gelangen und ggf. die Leistung von Heizung oder Kühlschrank reduzieren, sollte beim Tanken immer einen Filteradapter genutzt werden.

Vorteile Gasflaschentank:

  • Problemloses Tanken in allen Europäischen Ländern. Kein Umtauschen von Gasflaschen notwendig.
  • Es wird kein Gas „verschenkt“, wenn eine halbvolle Flasche getauscht werden muss. Halbvolle Gasflaschen werden einfach bei nächster Gelegenheit wieder komplett gefüllt.
  • Eine Autogasfüllung ist günstiger als die Gasfüllung einer Tauschflasche.

Nachteile Gasflaschentank:

  • Hoher Anschaffungspreis (ca. 1.000 € für 2 Alugasflaschen) plus zusätzliche Kosten für den Einbau (ca. 1.000 €).
  • Die Gasanlage muss alle 10 Jahre durch den TÜV geprüft werden.
  • Butan, das in Autogas je nach Land in unterschiedlichen Konzentrationen enthalten ist, wird bei Temperaturen unter 0 Grad nicht mehr gasförmig. Beim Wintercamping bei dauerhaften Minusgraden (und vor allem wenn der Tank außen angebracht ist) bleibt daher Butan im Tank zurück. Die Nettonutzmenge des Tanks wird dadurch bei jedem Betanken stückchenweise reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.