Es kann nur eine geben oder zwei – ok drei

Zu Beginn unserer Reise haben wir uns alle viele Stellplatz- und Campingplatz-Apps auf unsere Handys geladen. Wir haben sie ausprobiert, verglichen und mittlerweile auf unsere drei Favoriten reduziert.

(Ein Hinweis vorweg: Da wir beide iPhone haben, haben wir nur die die iOS-Apps testen können. Alle Apps gibt es jedoch auch für Android.)

Nun aber zu unseren drei Favoriten:

Nr. 1 – ADAC Camping

ADAC Camping AppGestartet haben wir mit der „ADAC Camping 2018„-App. – Mittlerweile gibt es bereits die 2019 Version. Sie kostet einmalig 8,99€ (Aktionspreis bis 24.03.: 4,99€) und hat damit ein super Preis-/Leistungsverhältnis.

Die App bietet gute Filtermöglichkeiten (z.B. Öffnungszeiten der Plätze, WLAN vorhanden oder Am Strand gelegen). Außerdem sind (fast) alle Plätze durch den ADAC getestet und bewertet. Wir nutzen sie immer, um schnell einen „soliden“ Übernachtungsplatz zu finden. 

Unverständlich ist, dass man sich bei der Suche als allererstes zwischen Campingplätzen und Stellplätzen entscheiden muss und nicht beides auf einmal angezeigt bekommt. Auch einige Filter sind nicht ganz durchdacht. Man kann z.B. nach „Stromanschluss nach CEE-Norm“ filtern, aber nicht nach „Stromanschluss mit Schuko-Stecker“ oder einfach „Stromanschluss“.

Fazit: Ein guter Start in das Camper-Leben.

Nr. 2 – park4night

Da wir häufiger „frei“ oder „abseits der Massen“ stehen wollen, suchen wir auch immer mit park4night. Die App hat mit Abstand die größte Auswahl an Plätzen und sonstigen Stellplatztypen (z.B.  Empfang unter Privatpersonen, Picknickplatz, Auf dem Bauernhof oder Umgeben von Natur). Sie kann kostenfrei genutzt werden. Für einen Abo-Preis von 9,99€ pro Jahr bekommt man u.a. einen Offline-Modus und die Funktionalität „Suche entlang der eigenen Route“. Ganz nett, aber kein Muss.

Die Benutzung (neudeutsch: Usability) ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig und Filtermöglichkeiten gibt es, bis auf Stellplatztyp, keine.

Fazit: Sollte auf keinem Camper-Handy fehlen.

Nr. 3 – Campercontact

Campercontact AppBeim Vergleichen der Apps haben wir festgestellt, dass wir bei Campercontact (Herausgeber ist der Niederländische Wohnmobilclub) manchmal Campingplätze bzw. Stellplätze finden, die es weder bei ADAC Camping noch bei park4night gibt. Außerdem kann man sich, anders als bei der ADAC App, gleichzeitig Campingplätze, Stellplätze und auch Serviceplätze anzeigen lassen. Das ist wirklich hilfreich. Nach den wichtigsten Kriterien (wie z.B. Abwasserentsorgung, Wasserversorgung, Stromanschluss, Wasch-/Trockenmöglichkeit, Internetzugang, etc.) kann leicht gefiltert werden. Einige Filter wie z.B. am Strand gelegen fehlen jedoch. Nettes Feature: Filter können in unterschiedlichen Sets gespeichert und mit einem Klick wieder aufgerufen werden.

Um die App sinnvoll nutzen zu können, muss ein Abo (5,99€ pro Jahr) abgeschlossen werden. Ohne Abo ist lediglich die Lage der Plätze, aber keine Details zu sehen.

Fazit: Tolle Ergänzung zu den beiden oben beschriebenen Apps.

Andere Apps im Vergleich

Wir haben uns ebenfalls die Apps Camping.infoCaramaps, Stellplatz-Radar und WomoStellplatz.eu angesehen. Die Usablility der Apps hat uns jedoch nicht so gut gefallen. Hauptsächlich aufgrund von einer umständliche Suche und unzureichenden Filtermöglichkeiten. Außerdem haben wir festgestellt, dass wir mit unseren 3 Apps gefühlte 98% aller Camping- und Stellplätze abdecken. Ob man nun die ADAC Camping App oder Campercontact gegen eine der anderen Apps austauschen möchte, bleibt Geschmacksache. park4night hingegen liefert auch im Vergleich zu den anderen Apps noch tolle, neue Übernachtungsmöglichkeiten.

Noch nicht ausprobiert

Wenn wir in Deutschland unterwegs sind, werden wir uns sicher auch die Landvergnügen App ansehen. Sie verspricht, interessante Übernachtungsmöglichkeiten zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.